Size(W,H): 0, 0

petSpot Netzwerk Logo

Sammy

Ich bin Sammy und seit Sept. 2008 bei meinem neuen Rudel.  An einem Sonntag im Tierheim in Aschaffenburg haben wir uns kennengelernt. Am Schluss eines Spazierganges konnte mein neues Herrchen noch eine Weile mit mir allein gehen. Ich dachte, wenn er dich schon so nett ruft, geh mal hin. Habe ihn kurz gestupst und bin gleich wieder weg. Ich war dann sehr überrascht, dass ich mit meiner gesamten Ausrüstung in ein Auto gepackt wurde. Die ersten Minuten waren für alle Beteiligten Stress pur. Es war eine sehr lange Strecke (über 300 Km) zu fahren. Bei der dritten Pause musste Herrchen mal. Ich blieb beim Auto und Frauchen, konnte aber Herrchens Rückkehr kaum erwarten.

 

Im neuen Zuhause angekommen, durfte ich alles in Ruhe anschauen und lernte meinen Schlaf-und Futterplatz kennen. Kann ich gut mit leben. Die beiden haben sich echt Mühe gegeben. An dem Abend bekamen wir aber leider viel Besuch. Herrchen ließ aber keinen an mich ran. Ich legte mich auf meinen Schlafplatz und konnte die Terrasse beobachten. Ein Besucher konnte es nicht lassen. Er kam zu meinem Platz und wollte mich streicheln. Knurren und Zähnefletschend haben das gleich verhindert. Herrchen schickte den Besucher weg und sprach mich ganz normal an. Ich wollte meine Ruhe und knurrte mal in Richtung Herrchen. Dieser zeigte mir dann gleich mal wer hier der Chef ist. Okay, Okay. Er sorgte aber auch für meine Ruhe.

 

In den ersten Tagen und Wochen haben wir uns ganz langsam aneinander gewöhnt. Herrchen und Frauchen hatten vorher noch keinen Hund. Allerdings telefonierten sie viel mit Frau Linnerth und sind immer mit meinem Tierheim in Verbindung. Das funktioniert wunderbar.

 

Ich durfte dann auch mit auf einen Ausflug nach Süd Tirol. Dort ließ Herrchen mich zum ersten Mal ohne Leine laufen. Klappt mittlerweile echt gut. Wenn allerdings jemand in unsere Nähe kommt, muss ich an die Leine. Natürlich gibt es auch Probleme. Zum einen muss ich jeden Tag Medikamente wegen meiner Hüfte nehmen zum anderen habe ich mir einen Durchfallvirus eingefangen. Ist aber mittlerweile überstanden.

 

Mit anderen Hunden habe ich es gar nicht. Weder mit der Damenwelt und mit Rüden sowieso nicht. Wir haben daran gearbeitet. Mittlerweile geht alles viel stressfreier.

 

Herrchen und Frauchen haben aber noch nicht alle meine Macken deuten können. So ist bei Besuch immer Vorsicht angesagt. Ich lasse mich schon ein paar mal von derselben Person streicheln. Nach einer Weile gehe ich dann wieder hin und knurre sie an (macht echt Spaß). Das gefällt Herrchen und Frauchen überhaupt nicht. Nun werde ich von Besuchern völlig ignoriert. Na ja, dann nicht.

 

Bei Frauchen habe ich versucht, wie weit ich bei ihr gehen kann. Leider konnte ich mich nicht durchsetzen. Bei Herrchen ist es eh fruchtlos.


Mir gefällt es sehr gut in meinem neuen Heim und ich weiche den beiden nicht mehr von der Seite. Auch  in der Wohnung nicht.


RIDGEBACK IN NOT_______________________________________________________________________________________________________

Rhodesian Ridgeback in Not e.V.

Altenroxeler Str. 215

D-48163 Münster

 

Kontakt

8 User online

ANSPRECHPARTNER_______________________________________________________________________________________________________

Vermittlung:

Cathy Chapados +49 2594 9596099
Anja Bussmann +49 5401 364346
Daniela Gleitz +49 5509 9429293
  

Tierheimhunde:

Caroline Klus +49 541 587525

 

Notfall E-mail

SOCIAL MEDIA_______________________________________________________________________________________________________

Nutzungsbasierte Online-Werbung